Episode 3 – Mister Matthew

Für die, die uns noch nicht kennen: Chris und Matthias aka Matthew (v.l.n.r)
Für die, die uns noch nicht kennen: Chris und Matthias aka Matthew (v.l.n.r)

Wer mich kennt, weiß, dass Mode nicht unbedingt mein Steckenpferd ist. Dafür gibt es reichlich Experten, die sich auch in der Modeblogger-Szene wiederfinden. Diese ist vor allem weiblich geprägt. Mit Mister Matthew betreibt Matthias Limmer einen der bekanntesten Modeblogs für Männer.

In der dritten Episode unterhalten wir uns über die Entwicklung seines Blogs hin zum Business, aufmerksamkeitswirksame Aktionen und das von ihm mitinitiierte Bloggertreffen “Blost“.

Leider nicht mit aufgenommen: Als die Mikros schon aus waren, sprachen wir noch über die Zukunft des Bloggens und anders als Peter oder Sven, hatte Matthias eine spannende Vorstellung. Er stellt sich die Zukunft der Blogs durch die VR-Technologie beeinflusst vor. “Irgendwann gehen wir durch die Blogs, anstatt sie nur im Browser anzuschauen” war eine seiner Aussagen. Ich ärgere mich tierisch, diesen Teil nicht mehr für euch dokumentiert zu haben, aber wer mehr über seine Vorstellung erfahren möchte, spricht am besten direkt mit Matthias darüber.

avatar Chris Kloss
avatar Matthias Limmer

Linkliste:

www.mittelstern.de
musikmanie.wordpress.com
www.mdvstyle.com
www.antonschickert.com
www.mikkoputtonen.com
www.masha-sedgwick.de
www.fashiioncarpet.com
www.bryanboy.com
www.fabulousricci.com
www.gutjahr.biz

Hinweis: Die Folge wurde Anfang Januar aufgenommen, daher sprechen wir unter anderem von der kommenden Fashion Week. Hier der Grund für diese Verschiebung.

5 Antworten auf „Episode 3 – Mister Matthew“

  1. Bei der Bloggerauflistung ging es mir wie Dir, Chris, erst den ollen Gutjahr hab ich gekannt.

    Ich finde ja noch erwähnenswert, dass Mr. Matthew schon lange vor Bild, Mopo und SZ über unser Dresdner Star-Model Nicole Atieno berichtet hatte.

  2. Man merkt, dass Matthew sehr selbstsicher vor dem Mikro ist, er hat eine klare, durchdachte Sprache. Es ist ein bisschen schade, dass das Thema Modeblogs ein bisschen zu kurz gekommen ist – was macht sie aus, wo gibt es Kritik. Ihr wart sehr auf das Kernthema fokussiert und habt damit 45 min. füllen können; es war gut anzuhören und interessant. Aber.. ich hätte ein kleines bisschen mehr erwartet.

    Bzgl. Blogsystemen und Aufwand: Jein. Blogger und WP sind komfortable Systeme, die einem viel Arbeit abnehmen. Und im Vergleich zu einem selbst gehosteten Blog ist Blogger entspannt. Aber bzgl. SEO und Design muss man einiges selbst machen. Ich finde es auch völlig in Ordnung, mich nicht um die Technik kümmern zu müssen xD

    Vernetzung: Wir haben in DD einige Blogs, die sich innerhalb ihrer Nische gut kennen. Aber die Motivationen sind unterschiedlich: Bei manchen geht es nur um Klicks, anderen bloggen, um abzuschalten. Es ist schwer, auf einen gemeinsamen Punkt zu kommen. Aber: Ich muss jd. nicht persönlich kennen, um mich mit ihm zu vernetzen. Ich mag meine Buchblogger-Kolleginnen sehr und unterstütze sie auch, weil ich ihre Arbeit schätze. Eine gemeinsame Grillparty stelle ich mir nett vor, und am Ende profitieren die Leser von mehr Kooperationen und mehr Vielfalt. Aber ich bedauere das nicht.

    Musik: Ich denke, die Schüler der Musikhochschüler sind oft auf klassische Musik spezialisiert. Und viele Musiker in DD haben eine eigenen Website und sind auf SM sehr aktiv, aber sie bloggen nicht. Warum sollten sie? Sie leben nebenberuflich von Konzerten, was aufwendig ist. Warum sollte man bloggen? Und worübe sollte man bloggen? Es gibt sicher manche Musikblogs, aber ich vermute, dass sich Musiker auf das “Kerngeschäft” konzentrieren. Allerdings: Martin Seide hat einen Blog eröffnent, in dem er über seine Konzertreihe reflektiert 🙂

    1. Hallo Evy,
      ich habe Deinen Kommentar (leider) erst jetzt entdeckt! Danke Dir für das ausführliche Feedback! 🙂

      Du hast vollkommen Recht: jetzt so im Nachgang denke ich mir beim Hören auch, dass wir mehr über Modeblogs (mein Spezialgebiet) hätten reden können. Vielleicht hat Chris bald einen Sprecher der das ausgiebiger beleuchtet im Podcast. 🙂

      Jetzt wo das Wetter wieder besser wird, wäre eine Grillparty unter uns Bloggern doch wirklich mal ganz nett. 🙂

      Modische Grüße,

      Matthew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.